Bitte korrigieren Sie folgende Felder: 

 

(?)
(?)
Suchen

Autoreifenkauf: Gönnen Sie sich die besten Marken!


Sie benötigen neue Reifen für Ihr Fahrzeug? POPGOM bietet Ihnen die besten Reifenmarken zu den günstigsten Preisen. Continental, Michelin, Pirelli, GoodYear, Dunlop, Bridgestone: Diese Reifenmarken bieten Ihnen stets die neueste Reifen-Technologie. POPGOM bietet für Ihren Reifenkauf die besten Angebote zu Ihren Anforderungen. POPGOM ist der Spezialist für den Online-Reifenverkauf. Mit mehr als 500.000 Reifen auf Lager haben wir immer ein Modell, das ganz Ihren Erwartungen und Ihren Bedürfnissen entspricht. Egal ob Sie Winter- oder Sommerreifen, Reifen für Pkws, 4x4, Transporter oder Wohnmobile benötigen, ob Sie besonderen Wert auf Sicherheit, Komfort oder einen geringen Lärmpegel legen, ob sie einen gemütlichen oder einen sportlichen Fahrstil bevorzugen: Der Reifenkauf bei POPGOM erfüllt alle Ihre Erwartungen.

 

Der Reifen

 

1. Wissen Sie über Reifen Bescheid?

 

Ein Reifen ist nicht so unbedeutend, wie er aussieht. Für die Laien könnte es sich lediglich um ein großes Stück Kautschuk handeln, der aufgepumpt und entleert wird: Er ist jedoch viel mehr als das!

Der heutige Reifen ist ein reines Technologieprodukt, ein Schmuckstück des zeitgenössischen Automobiluniversums, der von der größten Sorgfalt der Forschungs- und Entwicklungsteams der Hersteller weltweit profitiert.

Wir dürfen nicht vergessen: Ihr Fahrzeug kann über das beste Bremssystem mit Spitzentechnologie verfügen, er wird dennoch auf seinen Reifen fahren müssen. Oder anders ausgedrückt auf seinen Rädern.

Um seine Leistungen unter allen Umständen auf die Fahrbahn übertragen zu können, wird ein Fahrzeug immer Qualitätsreifen brauchen. Ein Reifen ist also nicht nur einfach nur ein Stück schwarzes Gummi, er ist vor allem ein Ergebnis jahrzehntelanger Forschung - und es steckt auch Leidenschaft dahinter - in äußerst ausgereiften Labors, welche die Anwendung unter Witterungsbedingungen, auf verschiedenen Oberflächen, die unsere modernen Straßenbeläge darstellen, die Beschleunigungen, das Bremsverhalten, das Schleudern und Stöße simulieren. Der heutige Reifen wird konzipiert, um gegen den zeitlichen Verschleiß, die unvermeidbaren Stöße, die Abnutzung und die aggressiven Oberflächen in der Stadt anzukämpfen.

 

Wussten Sie das? Die Kontaktfläche der Lauffläche mit dem Boden beträgt lediglich die Größe einer einfachen Postkarte. Wenn wir das im Hinterkopf haben, können wir ungefähr erahnen, wie extrem wichtig der Reifen ist. Jeder Einschnitt, jede Gummilamelle, aus welchen die Reifenhülle besteht, ist konzipiert, um für die sichere Fahrt eines Boliden bei 130 km/h auf der Autobahn zu sorgen. Es geht dabei um den Komfort, um die Straßenlage, um die Freude, um die Geschmeidigkeit, um das Reaktionsvermögen, um die Erfahrung. Es geht vor allem um die Sicherheit.

 
2. Die Zusammensetzung des Reifens

 

Bei der Herstellung eines Reifens werden mehr als 200 Materialien verwendet. Wir sind weit entfernt von dem sehr einfachen Gummi, den man sich vorstellt: Er wird immer von einer Metall- und Textilstruktur verstärkt, die Karkasse oder Reifenskelett genannt wird.

 

Der Reifengummi selbst besteht praktisch seit seiner Entstehung generell aus einer Mischung aus natürlichem Kautschuk (Hevearinde aus dem tropischen Asien, die immer seltener wird und wahrscheinlich allmählich durch Löwenzahnkautschuk ersetzt wird), der für eine erhebliche mechanische Widerstandsfähigkeit sorgt und somit für die schwergewichtige Lauffläche verwendet wird, und synthetischem aus Kohlenwasserstoffraffination erhaltenen Kautschuk. Dank ihrer Haltbarkeit und ihrer Haftungsmerkmale werden diese synthetischen Elastomere besonders für Automobil- und Motorradreifen bevorzugt. Die schwarze Farbe der meisten Reifen stammt aus der Verwendung von schwarzem Kohlenstoff, der gegen den Verschleiß eingesetzt wird. Nebenbei schützt der schwarze Kohlenstoff gegen UV-Strahlen und schränkt somit das Altern und die Rissbildung des Gummis ein.

 

Wir möchten zudem anmerken, dass zur Ergänzung dieser Rezeptur pflanzliche Öle wie Sonnenblumenöl verwendet werden. Man darf dabei nicht das Silikat vergessen - das ursprünglich aufgrund seiner Reißfestigkeit verwendet wird - und das bei der Entwicklung von grünen Reifen dank seines sehr geringen Rollwiderstands zu einem Hauptakteur wurde; dadurch führt es zu einem geringen Energieverbrauch bei der Kraftübertragung und somit zu einem geringen Kraftstoffverbrauch und einem reduziertem CO2-Ausstoß.

 

Beim Kochen des Ganzen, denn es wird tatsächlich in einem Ofen gekocht, darf die Zugabe von Schwefel, einer Chemikalie zur Vulkanisierung, nicht vergessen werden. Dank dieses Vorgangs konserviert das Gummi seine gesamte Elastizität.

 

Wir haben weiter oben die Notwendigkeit einer Karkasse erwähnt, welche die gesamte Hülle wie ein echtes Skelett zusammenhält. Diese Struktur besteht aus Metall und Textil, aus geflochtenem Stahl zur Bildung des Gürtels von Radialreifen. Die Verstärkungen, welche die Fahrt bei sehr hohen Geschwindigkeiten ermöglichen, sind u. a. Viskose und Polyester.

 
3. Die verschiedenen Teile des Reifens

 

Im Befestigungsbereich zwischen dem Reifen und der Felge befinden sich im Allgemeinen runde Streben, die eine perfekte Verbindung gewährleisten. Ein in der Karkasse befestigtes Innengummi (Stahl-Kautschuk-Mischung), dann ein „äußere“ Schicht zum Schutz. Anschließend kommt ein zusätzlicher Verstärkungsgürtel, der generell aus Textil besteht, und erst über all diesen Schichten befindet sich die Lauffläche, welche die Kontaktfläche des Reifens mit dem Boden darstellt.

 

Auf den Seiten befinden sich die Flanken: Sie werden generell durch zusätzliche Abschirmungen auf bestimmten Profilen geschützt und insbesondere auf Modellen für Transporter und Camper. Diese Flanken sind schwächer als die Lauffläche, da sie vertikalen Kräften ausgesetzt sind und dadurch sehr empfindlich werden, während der Innendruck verglichen mit dem durch den Hersteller vorgegebenen Druck zu stark oder zu schwach ist.

 
4. Die Bodenhaftung

 

Von einem Reifen wird erwartet, dass er auf allen Straßen maximale Haftung bietet.

Auf trockener Fahrbahn sprechen wir von Haftung (20 %), da das Gummi auf natürliche Weise auf der Straße „klebt“, und von der „Einzahnung“ (80 %), d. h. vom Profil und von der Flexibilität der Reifenstruktur, die es ermöglichen, dass sich der Reifen an jede Unebenheit und jeden Mangel der Fahrbahn anpasst.  Als Vergleich kann man dicke Sohlen von Wanderschuhen heranziehen.

 

Auf nasser Fahrbahn verschwindet die Haftungswirkung, deswegen verlängert sich der Bremsweg und es entsteht eine Tendenz zum Aquaplaning aufgrund des Wasserfilms, der sich zwischen dem Reifen und dem Boden bildet. Daher sind mehr oder weniger tiefe Rillen im Reifenprofil auf Höhe der Lauffläche vorzufinden, um das Wasser entsprechend zu verdrängen und so einen Kontaktbereich zwischen dem Gummi und dem Boden zu bilden.  

 

Im Winter wird der Reifen zusätzlich aufgrund von Regen, Schnee und Glatteis, aber vor allem aufgrund der tiefen Temperaturen belastet, die den Gummi verhärten (es ist üblich, Winterreifen aufzuziehen, sobald die Temperaturen unter 7°C fallen).   

Deswegen wird für die Konstruktion des Winterreifens ein weicherer Gummi verwendet, der nicht gefriert, mit einen viel kantigeren Profil mit noch mehr Lamellen, mit echten Krallen, die aktiv für eine bessere Traktion sorgen.

 
5. Langlebigkeit / Lebensdauer des Reifens

 

Nicht alle Reifen verschleißen auf gleiche Weise. Theoretisch behält ein normaler Reifen seine Leistungsmerkmale über 50.000 km bei normaler Verwendung bei. In der Praxis ist allerdings eher festzustellen, dass diese Angabe je nach Art der Verwendung, Fahrstil, Witterungsbedingungen und Allgemeinzustand der Reifen von 1 bis 10 variiert.

 

Die Gummizusammensetzung ist wichtig, genauso wie das Profil und die Qualität der Karkasse (siehe oben). Es ist allerdings nötig, den Zustand der Reifen zu kontrollieren, damit alle Vorderreifen und Hinterreifen den richtigen Luftdruck aufweisen. Der Luftdruck der Reifen muss mindestens einmal pro Monat überprüft werden: Ist der Druck zu tief oder zu hoch, können die Kräfte des sich in Bewegung befindlichen Fahrzeugs die Flanken beträchtlich verformen, die Oberfläche der Lauffläche verändern und einen ungleichmäßigen Verschleiß auf bestimmten Bereichen des Gummis verursachen und somit ihre Lebensdauer bedeutend verringern.

 

Der von jedem Hersteller bereitgestellte menschliche und finanzielle Aufwand zur Herstellung von Profilen von Qualität beeinflusst somit direkt die Lebensdauer des Reifens: Dies ist ein erstes zu berücksichtigendes Element, um bestimmen zu können, welches Profil nötig ist, um länger fahren zu können, ohne die Reifen regelmäßig wechseln zu müssen. Auf lange Zeit kann dies eine beträchtliche Einsparung bedeuten. Es muss Ihnen bewusst sein, dass der „kostengünstige Reifen“ vor allem ein langlebiger Reifen ist, der somit die Kosten im Verlauf seiner Lebensdauer amortisiert.

 
6. Kraftstoffeinsparung

 

Um dies auf einfache Weise verstehen zu können, kann dies ebenso wie folgt ausgedrückt werden: 1 von 5 Tankfüllungen wird durch die Reifen verbraucht. Dies wird Rollwiderstand genannt. Seitdem die Reifenkennzeichnung in der Europäischen Union obligatorisch geworden ist, ist dieser Wert sehr einfach auf dem Piktogramm einsehbar, der auf der Reifenseite einen Zapfsäule mit Noten von G für die weniger guten Reifen bis A für die besten Produkte darstellt: Dieses Merkmal kann Sie bei Ihrer Wahl unterstützen.

 

Wie kann ein solcher Unterschied erklärt werden? Wodurch verbrauchen die Reifen Kraftstoff? Dies kann vielleicht veranschaulicht werden, indem man sich ein Fahrrad mit platten Reifen vorstellt: Die Kontaktfläche mit dem Boden wird viel größer, die nötige Kraft für das Fahrradfahren beträgt nun ein Vielfaches. Dies wird als Rollwiderstand bezeichnet. Im Falle eines Autos wirkt sich diese Kraft nicht auf die Pedale aus sondern auf den Motor, der seine Kraft auf die Räder überträgt. Sie haben es verstanden: Je mehr sich der Motor anstrengen muss, desto mehr Kraftstoff verbraucht dieser.

 

Da haben wir nun ein zweites zu berücksichtigendes Element während Ihres Kaufs, das nicht zu vernachlässigen ist, da die Kosten für den Kraftstoff kaum zu verringern sind. In diesem Fall ist es besser, das Problem an der Wurzel anzupacken und bei der Wahl Ihrer Reifen zu handeln. Der kostengünstige Reifen ist demzufolge auch derjenige, der es Ihnen ermöglicht, so wenig Kraftstoff wie möglich zu verbrauchen.

 
7. Straßenlage und Fahrverhalten

 

Der Reifen spielt beim Fahrverhalten des Fahrzeugs eine übergeordnete Rolle. Wie bereits weiter oben erwähnt, handelt es sich hierbei um das einzige Element, das direkten Bodenkontakt hat. Nur er überträgt die Richtungsänderungen, die Reaktionen des Fahrers auf getreue Weise und setzt die Leistungen des Bremssystems um. Deswegen verfügt der Reifen über diese wichtige Rolle hinsichtlich der Fahrzeugstabilität.

 

Das Reifenprofil, die Rillen, die Lamellen und das Design haben einen wichtigen Anteil an den Anforderungen der modernen Fahrzeuge, sei es als Reaktion in den Kurven (seitlicher Grip), auf Ausweichmanöver oder auch beim Bremsen auf trockener oder nasser Fahrbahn.

 
8. Fahrgeräusche, Fahrkomfort

 

Wie Sie bereits wissen, ist die Straße nie perfekt eben und glatt. Dies ist auch besser so, da bei Regen die Fahrbahn ganz einfach nicht befahrbar wäre. Aus diesem Grund sind die Straßen auf gewisse Weise „gekörnt“ und haben die Reifen geeignete Profile, um das Wasser verdrängen und einen ständigen Bodenkontakt gewährleisten zu können.

 

Die moderne Fahrbahn ist ebenfalls voller Hindernisse wie Erhöhungen, Kanaldeckel, Bodenschwellen und andere Bodenbelagsfugen, die beim Kontakt mit den Rädern hörbare Vibrationen im Fahrzeuginneren verursachen, die auch für Fußgänger hörbar sind. Sie haben dies bestimmt bei herunter gelassenen Fenstern und freier Straße einige Meter vor dem Anhalten bemerkt.
 

Die zur Aufnahme dieser Stöße und Vibrationen untersuchten Reifen werden ebenfalls auf der Reifenkennzeichnung vermerkt, die mit einer Note auf einem Piktogramm mit einem Reifen die Lärmintensität von 1 bis 3 Wellen angibt.

 
9. Der Winterreifen - ein Schneereifen?

 

Der Winterreifen, der in der Umgangssprache auch - zu Unrecht - „Schneereifen“ genannt wird, ist ein besonders entwickeltes Profil, um eine optimale Traktion auf kalten Straßen bei weniger als 7°C zu gewährleisten (siehe weiter oben in Abschnitt „4. Die Bodenhaftung“).

 

Es gibt auch Reifen, die „Ganzjahresreifen“ heißen und es ermöglichen, während des ganzen Jahres mit denselben Reifen zu fahren, falls Sie in einer Region mit einem kurzen und milden Winter wohnen.

 
10. Wie wähle ich den besten Reifen für mein Auto?

 

Da Sie jetzt in Sachen Reifen ein Experte sind, müssen Sie wissen, dass es meistens mehrere Profile (Modelle) von Reifen gibt, die zu Ihrem Auto passen. Ein Reifen ist kompatibel, wenn die Größe, die Tragkraft und der Geschwindigkeitsindex den Parametern Ihrer Originalreifen genau entsprechen. Diese Informationen sind auf der Flanke jedes Reifens zu finden und können folgendermaßen aussehen:

205 / 55 / R16 / 91 / V

 

Die erste, „offensichtliche“ Wahl sollten „die Reifen der Erstausrüstung“ sein, d. h. diejenigen, die konzipiert wurden, um perfekt zu den Merkmalen Ihres Fahrzeugs ab Werk zu passen. In der Tat arbeiten bei jedem neuen Modell die Hersteller Hand in Hand mit den Automobilherstellern zusammen, um den bestmöglichen Reifen anbieten zu können. Daher ist es durchaus ratsam, genau die gleichen Reifenmodelle wieder aufzugreifen, die Sie bereits besitzen, wenn Sie die Reifen erstmals wechseln. Bei einem Gebrauchtfahrzeug wenden Sie sich an Ihren Autohändler, wenn Sie sich nicht sicher sind, um die genau Referenz zu erhalten.

Wie wir nun feststellen konnten, ist es durchaus denkbar, dass man sich für ein anderes Profil der gleichen Marke oder sogar einer anderen Marke entscheidet, wenn man die genau gleiche Reifengröße wählt.

 

    Halten Sie sich die oben erwähnten Punkte vor Augen     
    Vergleichen Sie die Leistungen auf der Reifenkennzeichnung.
    Lesen Sie die Ratschläge von Experten, Testergebnisse sowie die Kommentare von Benutzern.

Bestpreis-Garantie

Wir erstatten Ihnen die Differenz, wenn Sie ein Produkt bei einem Konkurrenten günstiger finden.

Widerrufsrecht:

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen.

Unsere Vertrauenspartner